Sie sind hier: Home Archiv Konzerttermine

Jahresprogramm 2014
04.05. 17:00 49. Kk i J B
„Im wunderschönen Monat Mai“
Lieder von Robert Schumann nach Texten Heinrich Heines

Johannes Hill (Bariton)
Christian Rohrbach (Klavier)

Jagdschloss Bickenbach


entfällt 50. Kk i J B
Musik „für Geige, Cello und Klavier“
Natascha Naon (Violine)
Tobias Fischer (Violoncello)
Harald Eggert (Klavier)

Jagdschloss Bickenbach


23.11. 17:00 51. Kk i J B
„Musik aus der Ferne“
„Werke aus 4 Jahrhunderten sowie europäische Volksliedbearbeitungen“
Sabine Ambos und
Marie Deller (Blockflöten)

Jagdschloss Bickenbach


*.pdfLeporello zur Konzertreihe
Jahresprogramm 2013
22.03. 19:30 45. Kk i J B
„Das Fräulein Klarinette“ - als Solistin, im Duo und Trio
Alexandra Kalmund (Klarinette)
Johanna Findling (Violoncello)
Karen Tanaka, Lin Li (Klavier)
Jagdschloss Bickenbach


20.04. fällt aus! 46. Kk i J B
„Mit einer Harfe um die Welt“ - 1. Kinderkonzert
Ein Sitzkissenkonzert für Kinder von 5-10 Jahren zum Mitmachen und Träumen, zum Erforschen und Entdecken, zum Erkennen und Verstehen mit Musik aus vielen Ländern der Erde.

Silke Aichhorn (Harfe und Reiseleitung)
Jagdschloss Bickenbach


31.08. 18:00 47. Kk i J B
„Bläserserenade“
Musik für die Darmstädter Landgrafen und andere Fürsten
"Darmstädter Harmoniemusik"
Jagdschloss Bickenbach


26.10. 17:00 48. Kk i J B
„Text und Töne“ - Georg Büchner zum 200. Geburtstag
Andreas Evers (Querflöte)
Stephan Schäfer (Gitarre)
Philipp Völger (Rezitation)
Jagdschloss Bickenbach


30.11. 16:00 Volksmusik 2013
„Staade Weisen“ - Tiroler Stubenmusik zum Advent
„Sunnblickler Stubenmusig“ und ihre Weisenbläser
Ernst Buchholz (Lyrik, Prosa)

Ev. Kirche Bickenbach, Jugenheimer. Str.

*.pdfLeporello zur Konzertreihe
Jahresprogramm 2012
11.02. 19:00 42. Kk i J B
„The Spirit of Klezmer“ - Giora Feidman Trio
Giora Feidman (Klarinette)
Natalie Böttcher (Akkordeon)
Guido Jäger (Kontrabass)


22.04. 17:00 43. Kk i J B
Guitaromanie-Projekt
"Lieder und Arien für den Salon"
Ronny Rickfelder (Bariton)
Timo Jouko Herrmann (Violine)
André Cezanne (Gitarre)


05.08. 17:00 44. Kk i J B
BETWEEN THE TIMES - OCTAGON
Katrin Armani (Gesang)
Knut Rössler (Saxophon)
Johannes Vogt (Laute)


15.09. 20:00 45. Kk i J B
Musik an landgräflichen Jagdschlössern



*.pdfLeporello zur Konzertreihe
Jahresprogramm 2011
20.02. 17:00 38. Kk i J B
„Die romantische Gitarre“
André Cezanne (Gitarre)
Stefan Hladek (Gitarre)


16.04. 18:00 39. Kk i J B
„Duo-Abend Violine/Klavier“
Anna Göbel (Violine)
Vasilena Krastanova (Klavier)


13.08. 18:00 40. Kk i J B
„Addio Florida Bella“
Madrigalensemble
„teatro del mondo“
Andreas Küppers (Cembalo)


13.11. 17:00 41. Kk i J B
„Lieder und Geschichten des Judentums“
Dany Bober (Moderation, Gesang, Gitarre)
Frank-D. Koblinsky (Klavier, Vibraphon)


10.12. 17:00 Volksmusik 2011
„Staade Weisen“ - Tiroler Stubenmusik zum Advent
„Sunnblickler Stubenmusig“ und ihre Weisenbläser
Ernst Buchholz (Lyrik, Prosa)


*.pdfLeporello zur Konzertreihe
Jahresprogramm 2010
07.02. 19:00 33. Kk i J B
„Hommage à Gershwin“
Esther Lorenz (Gesang)
Thomas Bergler (Klavier)
20.02. 19:30 34. Kk i J B
„Von Barock bis Salopp“
Adelphikon-Ensemble
Geschwister Krämer
und Freunde
27.06. 17:00 35. Kk i J B
„ Saitenwege“
Gabriele Emde-Hauffe (Harfe)
Sigrid Haselmann (Harfe)
Carola Pinder (Harfe)
07.08. 19:00 36. Kk i J B
„KAPSBERGIANA a due“
Hille Perl (Viola da Gamba)
Lee Santana (Chitarrone)
19.09. 17:00 37. Kk i J B
„d´Anches et cordes“
Raphael Klockenbusch (Oboe)
Lucia Flores (Fagott)
Min Young Lee (Klavier)
*.pdfLeporello zur Konzertreihe
Jahresprogramm 2009
25.01. 17:00 29. Kk i J B
„Harfentrio Saitenweise“
Gabriele Emde-Hauffe (Harfe) Sigrid Haselmann (Harfe) Carola Pinder (Harfe)
21.06. 17:00 30. Kk i J B
„Saiten der Klassik und Romantik“
Frederic Mörth (Violine)
Eva Schaumkell (Klavier)
26.07. 17:00 31. Kk i J B
„Barocke Saiten“
Wiebke Weidanz (Cembalo)
20.09. 17:00 32. Kk i J B
„Spanische Saiten“
Heike Matthiesen (Gitarre)

Archiv Konzerttermine

Wappen der Gemeinde Bickenbach
 

„Diletto Spirituale“ - Musik für Geist und Seele

im Jagdschloss Bickenbach
Sonntag, 5. Sept. 2015, 17 Uhr

Einen Ohren- wie Augenschmaus für Liebhaber feiner Musik verspricht das Konzert mit dem Duo Kirchhof, das am Samstag, 5. September um 17 Uhr im 54. Kammerkonzerte im Jagdschloss Bickenbach gastiert.

Das Programm enthält Werke berühmter Renaissancekomponisten wie Pietro Paolo Borrono, Francesco da Milano - genannt "Der Göttliche" -, Sylvestro Ganassi und der großen Meister des Barock: Johann Sebastian Bach, Georg Philipp Telemann und Sylvius Leopold Weiss. Es enthält lichtvolle Musik die in Tanz, Kontemplation und Schwerelosigkeit entführt.

Höhepunkt des Programms ist eine "Koproduktion" von Sylvius Leopold Weiss und Johann Sebastian Bach, die Partita in A-Dur. Der Bach-Biograph Nikolaus Forkel berichtet, dass Bach und Weiss befreundet waren. Weiss soll sich des Öfteren im Bach-Haus aufgehalten haben, wobei dann immer "etwas extrafeines von Musik passiert" sei. Bach und Weiss hätten "in die Wette" improvisiert, und dabei sei keiner dem anderen überlegen gewesen - eine enorme Leistung des Lautenisten, der nicht nur mit dem wesentlich einfacher zu spielenden Klavier mithalten musste, sondern auch noch mit einem Musiker wie Johann Sebastian Bach!

Gespielt wird das 24-saitige Zupfinstrument von Lutz Kirchhof, der zu den renommiertesten Lautenisten der Gegenwart zählt. Die Viola da Gamba, virtuos gespielt von Martina Kirchhof, hüllt das Lautenspiel in eine wohlig warme Klangkulisse.

Künstlerbild 

Geist und Seele können mit der feinen, tänzerischen und ausdrucksvollen Musik für Laute und Viola da Gamba geheilt und in Harmonie gebracht werden. Über Jahrhunderte waren die Laute und die Viola da Gamba so verbreitet, dass man überall in Europa ihre Klänge genießen und sich von ihnen inspirieren lassen konnte.

Unter dem Motto "Saitenklänge" haben die Kammerkonzerte im Jagdschloss Bickenbach e. V. Musik für Saiteninstrumente im Programm.

Karten sind zu 15,- Euro, ermäßigt 10,- Euro erhältlich, Familien (zwei Erwachsene mit Kindern bis 18 Jahren) zahlen pauschal 20,- Euro. Der Einlass zum Konzert ist eine halbe Stunde vor Beginn. Ein barrierefreier Zugang ist vorhanden.

Aktuelle Informationen und Eintrittskarten sind unter der Rufnummer 06257-919440 sowie unter info@kammerkonzerte-bickenbach.de erhältlich. Der Vorverkauf läuft ab sofort bei Spiel- und Schreibwaren Spreng in der Pfungstädter Str. 8 in Bickenbach, Tel. 06257-2168.

Am Veranstaltungstag sind die Verantwortlichen zusätzlich unter 0171-1728968 zu erreichen.

22.08.2015

 

„Die Harfe“ - Instrument der Götter und Könige

im Jagdschloss Bickenbach
!! FREITAG !!, 17. Juli 2015, 19 Uhr

Unter dem Motto "Saitenklänge" haben die Kammerkonzerte im Jagdschloss Bickenbach e. V. Musik für Saiteninstrumenten im Programm.

die ausstehenden zwei Konzerte der diesjährigen Reihe Saitenklänge haben Aufnahme in das Programm des "Kultursommer Südhessen" gefunden, gefördert vom Ministerium für Wissenschaft und Kunst und unterstützt von der Sparkassenstiftung Hessen-Thüringen.

Als "Instrument der Götter und Könige" präsentiert die renommierte Ausnahmekünstlerin Silke Aichhorn (Traunstein) die Harfe im 53. Kammerkonzert am Freitag, 17. Juli 2015 um 19 Uhr, ebenfalls mit Werken vornehmlich des 19. Jahrhunderts.

Künstlerbild 

Silke Aichhorn zählt zu den bekanntesten Harfensolistinnen, der es binnen weniger Jahre gelungen ist, die Harfe im Konzertsaal wieder heimisch werden zu lassen. Ihre Ausbildung erhielt sie am Conservatoire de Lausanne und an der Hochschule Köln, sie ist mehrfache Preisträgerin internationaler Wettbewerbe sowie mehrerer Kulturpreise.

Mit einem aufregenden, von ihr selbst moderierten Programm vom Barock bis zum Jazz zeigt sie die meist unbekannten Möglichkeiten ihres Instrumentes. Die Zuhörer erwartet ein Feuerwerk an Musik und Informationen bei einem Streifzug durch die Geschichte eines der ältesten Instrumente der Menschheit!

*.pdf Einladung 01.07.2015

 

„Romantiker und Virtuosen“ - Debüt einer jungen Pianistin bei den Kammerkonzert

im Jagdschloss Bickenbach
Sonntag, 01. März 2015, 17 Uhr

Unter dem Motto "Saitenklänge" haben die Kammerkonzerte im Jagdschloss Bickenbach e. V. Musik für Saiteninstrumenten im Programm.

Den Auftakt macht am Sonntag, 01. März 2015 um 17 Uhr Johanna Meisel, eine junge Pianistin (Jg. 1999) aus Königstein/Ts., die ein Recital mit romantischer und virtuoser Klaviermusik zusammengestellt hat. Auf dem Programm stehen Werke von Robert Schumann - etwas verspätet noch der "Faschingsschwank aus Wien" - und Franz Liszt (u. a. Fantasie und Fuge über B.A.C.H. und Mazeppa - Etude transcendentale).

Derzeit debütiert Sie bei mehreren renommierten Konzertreihen im Rhein-Main-Gebiet und überzeugt die Kritiker durch ihre Musikalität und Virtuosität. So bescheinigte ihr jüngst die Taunus Zeitung eine "besondere Begabung" und sagt eine große pianistische Zukunft voraus.

Künstlerbild 

Johanna Meisel ist Bundespreisträgerin "Jugend Musiziert" Klavier solo und gewann mehrere erste Preise beim Mendelssohn Wettbewerb für junge Streicher (als Bratschistin) und Pianisten sowie den Jurypreis des nationalen Wettbewerbs "Musiktalente". Mehrere Meisterkurse ergänzen die bisherige Ausbildung ab.

*.pdf Einladung 14.02.2015

 

„Musik aus der Ferne“ - Blockflötenduette

im Jagdschloss Bickenbach
Sonntag, 23. Nov. 2014, 17 Uhr

Ein breites Spektrum aus virtuosen, klanglichen und esxpressiven Möglichkeiten entfalten die beiden preisgekrönten Blockflötistinnen Sabine Ambos und Marie Deller im 51. Kammerkonzert im Jagdschloss Bickenbach am Sonntag, 23. November um 17 Uhr. Auf dem Programm stehen Duette von Orlando Gibbons, Nathaniel Giles und Georg Philipp Telemann, europäische Volksliedbearbeitungen von Bernhard Glaßner, Rodion Shchedrins "Music from afar" und Theodor Köhlers "Artemis und Persephone", welches Sabine Ambos und Marie Deller gewidmet ist. Dabei sind auch geradezu experimentell wirkende Klänge der Alten Musik zu hören, wie in Giles' "Miserere - a lesson of descant in 38 proportions", bei dem die beiden Flötenstimmen in atemberaubenden rhythmischen Konstellationen geführt werden. Erleben Sie auf verschiedenen Instrumententypen von Bass bis Sopranino Flötenkunst der besonderen Art!

Das Konzert findet am Sonntag, 23. Nov. 2014 um 17 Uhr im Bürgersaal des Rathauses Bickenbach statt (Darmstädter Str. 7).

 

Musik „für Geige, Cello und Klavier“

im Jagdschloss Bickenbach

Sehr geehrte Damen und Herren,

mit großem Bedauern müssen wir das für Sonntag, 31.08.2014 geplante 50. Kammerkonzert im Jagdschloss Bickenbach krankheitsbedingt absagen. Das Konzert soll im nächsten Jahr nachgeholt werden. Künstler und Veranstalter bitten um Verständnis.

Bitte bleiben Sie uns gewogen und besuchen Sie unser nächstes, eigentlich 51. Kammerkonzert am 23.11.2014 um 17h. Sabine Ambos (Ensemble Mediolanum) und Marie Deller werden uns in einem faszinierenden Kaleidoskop von Blockflöten von Bass bis Sopranino Musik aus der Ferne ganz nah bringen wird.

Mit freundlichen Grüßen,

Philipp Völger

Werke "für Geige, Cello und Klavier" stehen auf dem Programm beim 50. Kammerkonzert im Jagdschloss Bickenbach. Natascha Naon (Violine), Tobias Fischer (Violoncello) und Harald Eggert (Klavier) präsentieren am 31. August 2014 Kammermusik auf höchstem Niveau für die verschiedenen Kombinationsmöglichkeiten dieser klassischen Besetzung.

So erklingen neben dem Trio op. 49 in d-moll von Felix Mendelssohn-Bartholdy die Sonate B-Dur KV 454 für Klavier und Violine von Wolfgang Amadeus Mozart, das Duo Nr. 1 WoO 27 für Violine und Violoncello von Ludwig van Beethoven und die Fantasiestücke op. 73 von Robert Schumann. Somit birgt dieses besondere 50. Jubiläumskonzert wunderbare Kammermusik des 18. und 19. Jahrhunderts.

Das Konzert findet im Rahmen des "Kultursommers Südhessen" statt und wird gefördert vom Ministerium für Wissenschaft und Kunst und unterstützt von der Sparkassenstiftung Hessen-Thüringen.

*.pdf Einladung Juli 2014

 

„Im wunderschönen Monat Mai“

im Jagdschloss Bickenbach
Sonntag, 4. Mai 2014, 17 Uhr

Im wunderschönen Monat Mai stellt sich mit Johannes Hill ein noch junger, aber sehr erfahrener Bariton mit seinem Klavierbegleiter Christian Rohrbach vor. Die Künstler widmen sich ganz der kongenialen Verbindung der Musik Robert Schumanns nach Texten Heinrich Heines (3 Balladen und die Zyklen "Liederkreis" und "Dichterliebe"). Johannes Hill studiert seit 2011 Diplom-Gesang bei Hans Christoph Begemann an der Hochschule für Musik in Mainz. Meisterkurse bei Rudolf Piernay, Helmuth Rilling, Ton Koopman und Andreas Scholl ergänzen seine Ausbildung. Mittlerweile ist er gefragter Solist im Oratorienfach und kann auf erste Engagements an den Opern in Mainz, Frankfurt und bei den diesjährigen Internationalen Maifestspielen in Wiesbaden verweisen.

Christian Rohrbach studierte Klavier bei Prof. András Hamary und Dirigieren/Chorleitung bei Prof. Jörg Straube an der Musikhochschule in Würzburg. Zudem besuchte er Meisterkurse bei Prof. Irwin Gage, Prof. Axel Bauni, Prof. Peter Nelson und Paule-Marie Hallard in Liedgestaltung.

Neben seiner aktuellen Tätigkeit als Korrepetitor der Gesangsabteilung und musikalischer Assistent an der Hochschule für Musik Mainz tritt Christian Rohrbach regelmäßig als Liedbegleiter in Erscheinung. An der Oper Frankfurt übernahm er mehrfach Choreinstudierungen für Barockopern. Als Dirigent debütierte er am Staatstheater Mainz mit einer gefeierten Aufführung von Carlo Pallavicinos "La Gerusalemme liberata".

Das Konzert findet am Sonntag, 4. Mai 2014 um 17 Uhr im Bürgersaal des Rathauses Bickenbach statt (Darmstädter Str. 7).

*.pdf Einladung 18.04.2014

 

Staade Weisen - „Alpenländische Volksmusik und Texte zum Advent
Ernst Buchholz (Lesung)

Volksmusikkonzert in der Ev. Kirche Bickenbach, Jugenheimer Str.
Samstag, 30. Nov. 2013, 16:00 Uhr

Am Samstag, dem 30. November um 16 Uhr beschließen die Kammerkonzerte im Jagdschloss Bickenbach mit originaler Tiroler Volksmusik und Texten ihr Jahresprogramm in der evangelischen Kirche Bickenbach. Darin werden wieder klassische Stubenmusikstücke in verschiedenen Besetzungen auf den Advent einstimmen, gespielt mit den traditionellen Instrumenten Geige, Klarinette, Hackbrett, Tiroler Harfe, Gitarre, Akkordeon und Kontrabass. Hinzu kommen Blechbläser-Weisen für Flügelhörner, Posaune und Tuba sowie mehrstimmige Lieder in Tiroler Mundart zum Advent und für die "Staade Zeit".

Künstlerbild 

Schon in früheren Jahren konnte das aus Tirol und Hessen stammende Ensemble in Originaltrachten den Beweis antreten, dass es auch noch eine echte Volksmusik gibt. Außer den Spezialisten der Familie Hentschl singen und spielen wieder Absolventen und Freunde der Musikhochschule Frankfurt. Ergänzt wird die Musik durch stimmungsvolle Texte von Peter Rosegger.

Das Konzert wird keine Pause haben und ca. 75 Minuten dauern. Karten sind zu 15,- Euro, ermäßigt 10,- Euro erhältlich, Familien (zwei Erwachsene mit Kindern bis 18 Jahren) zahlen pauschal 20,- Euro. Der Einlass zum Konzert ist eine halbe Stunde vor Beginn. Aktuelle Informationen und Eintrittskarten sind unter der Rufnummer 06257-919440 sowie unter info@kammerkonzerte-bickenbach.de erhältlich. Der Vorverkauf läuft ab sofort bei Spiel- und Schreibwaren Spreng in der Pfungstädter Str. 8 in Bickenbach sowie bei Gitarre und Saite in der Rodensteinstr. 107 in Bensheim. Die Veranstalter empfehlen, den Vorverkauf oder die Möglichkeit der Kartenreservierung zu nutzen. Am Konzerttag sind die Verantwortlichen zusätzlich unter 0171-1728968 zu erreichen.

Für dieses wie auch alle anderen Konzerte können übertragbare Gutscheine im Stile einer Eintrittskarte erworben werden. Vielleicht ein passendes Weihnachtsgeschenk für Verwandte, Freunde und Bekannte?!

*.pdf Einladung 05.11.2013

 

200. Geburtstag von Georg Büchner

„Text und Töne“ - literarisch-musikalisches Soiree

Andreas Evers (Querflöte) und Stephan Schäfer (Gitarre) präsentieren Musik aus der Zeit des Jubilars und umrahmen damit die Lesung der Erzählung "Lenz". Diese entstand Ende der 1830er Jahre und wurde 1839 posthum veröffentlicht.

Künstlerbild 

Die Erzählung beschreibt den sich verschlechternden Geisteszustand des Schriftstellers Jakob Michael Reinhold Lenz und basiert einerseits auf einigen Briefen von Lenz, andererseits auf den schriftlichen Beobachtungen des Pfarrers Johann Friedrich Oberlin, die teils wörtlich von Büchner übernommen wurden.

Der geistig erkrankte Schriftsteller Lenz reist in das kleine Bergdorf Waldbach, wo er sich in die Obhut des Pfarrers Oberlin begibt. Die Nähe seines Seelsorgers und die Ruhe des Tales wirken sich zunächst wohltuend auf Lenz aus. Doch auch Oberlin kann nicht verhindern, dass Lenz immer tiefer in den Wahnsinn abgleitet.

Büchners innovative Erzähltechniken ermöglichen dem Leser ein Miterleben von Lenz' Erkrankung; die Grenzen zwischen Innen- und Außenwelt, von Vernunft und Wahnsinn scheinen zu zerfließen.

Im Wechsel mit den Textausschnitten wird Musik von Büchners Zeitgenossen erklingen. So stehen neben Tänzen von Franz Schubert auch Originalwerke von Kaspar Kummer (Coburg), Michael Henkel (Fulda) und Peter Ernst Hünten (Koblenz) auf dem Programm.

Die Veranstaltung findet im Bürgersaal des Rathauses Bickenbach statt (Darmstädter Str. 7). Ein barrierefreier Zugang ist vorhanden. Karten sind zu 15,- Euro, ermäßigt 10,- Euro erhältlich, Familien (zwei Erwachsene mit Kindern bis 18 Jahren) zahlen pauschal 20,- Euro.

Der Einlass zum Konzert ist eine halbe Stunde vor Beginn. Aktuelle Informationen und Eintrittskarten sind unter der Rufnummer 06257-919440 sowie unter info@kammerkonzerte-bickenbach.de erhältlich. Der Vorverkauf läuft ab sofort bei Spiel- und Schreibwaren Spreng in der Pfungstädter Str. 8 in Bickenbach, Tel. 06257-2168 sowie bei Gitarre und Saite in der Rodensteinstr. 13 in Bensheim, Tel. 06251-7057677. Am Veranstaltungstag sind die Verantwortlichen zusätzlich unter 0171-1728968 zu erreichen.

 

Bläserserenade - Musik für die Darmstädter Landgrafen und andere Fürsten

Selten zu hörende Harmoniemusiken regionaler Komponisten

Ob Landgraf in Darmstadt, Kaiser in Wien oder Kurfürst in Mainz - wer in der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts herrschte, hielt sich gewöhnlich auch eine Hofkapelle. Doch nicht immer spielten auch wirklich alle Musiker - in die Sommerfrische an der Bergstraße, ins Fürstenlager, nahm der Landgraf nur eine Gruppe von Bläsern mit, die ihm an lauen Sommerabenden zur Unterhaltung aufspielten. Oft waren das Arrangements der damals beliebtesten und neuesten Opern, mitunter aber auch heitere und gefällige Originalwerke.

In Darmstadt war Georg Sartorius, "Generalmusikdirektor der sämtlichen Militär-Musik" für solche Kompositionen zuständig und schuf unter anderem eine Bearbeitung von Mozarts Zauberflöte, die durch die Auswahl der bearbeiteten Nummern (Arien und Chören) eine herausragende Stellung unter den diversen zeitgenössischen Arrangements einnimmt.

Unweit von Darmstadt, in Diensten des Erzbischofs von Mainz, wirkte Hofkapellmeister Vicenzo Righini (1756-1812), von dem ebenfalls Musik zu hören sein wird. Dieser Musik, die leider selten zu hören ist, hat sich die "Darmstädter Harmoniemusik" angenommen, ein Ensemble in der typischen Harmoniemusik-Besetzung mit je zwei Oboen, Klarinetten, Hörnern und Fagotten, ergänzt durch einen Kontrabass. Die Musiker stammen sämtlich aus dem Rhein-Main-Gebiet und wollen die Werke in ihrer Region und möglichst an Originalschauplätzen zur Wiederaufführung bringen. So ist eine Aufführung für das landgräfliche Jagdschloss in Bickenbach (Baujahr 1720) historisch nicht belegt, aber immerhin möglich.

Das Konzert findet im Bürgersaal des Rathauses Bickenbach statt (Darmstädter Str. 7). Ein barrierefreier Zugang ist vorhanden. Bei großer Nachfrage findet das Konzert in der evangelischen Kirche statt. Karten sind zu 15,- Euro, ermäßigt 10,- Euro erhältlich, Familien (zwei Erwachsene mit Kindern bis 18 Jahren) zahlen pauschal 20,- Euro. Der Einlass zum Konzert ist eine halbe Stunde vor Beginn.

Aktuelle Informationen und Eintrittskarten sind unter der Rufnummer 06257-919440 sowie unter info@kammerkonzerte-bickenbach.de erhältlich. Der Vorverkauf läuft ab sofort bei Spiel- und Schreibwaren Spreng in der Pfungstädter Str. 8 in Bickenbach, Tel. 06257- 2168 sowie bei Gitarre und Saite in der Rodensteinstr. 13 in Bensheim, Tel. 06251-7057677. Am Veranstaltungstag sind die Verantwortlichen zusätzlich unter 0171-1728968 zu erreichen.

Das Konzert findet im Rahmen des "Kultursommers Südhessen" statt und wird gefördert vom Ministerium für Wissenschaft und Kunst und unterstützt von der Sparkassenstiftung Hessen-Thüringen.

*.pdf Einladung 6. August 2013

 

15 Jahre Kammerkonzerte im Jagdschloss Bickenbach

Kleines Jubiläum mit einem "Gassenhauer"

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Musikfreunde,
seit dem Frühjahr 1998 veranstaltet unser Verein vielfältige Hörgenüsse für ein immer größer werdendes Stammpublikum. Als Reminiszenz an das erste Konzert erklingt im 45. Kammerkonzert am FREITAG, dem 22. März 2013 um 19.30 Uhr das beliebte "Gassenhauer-Trio" op. 11 von Ludwig van Beethoven, ein frühes und äußerst lebendiges Werk in der Originalbesetzung mit Klarinette, Violoncello und Klavier.

Waren es damals Studierende der Frankfurter Musikhochschule, so sind es in der Neuauflage junge Studierende, Absolventen und Dozenten des Dr. Hoch´s Konservatoriums, der Musikakademie Frankfurt. Unter dem Titel "Das Fräulein Klarinette" präsentieren Alexandra Kalmund (Klarinette), Johanna Findling (Violoncello) sowie Karen Tanaka und Lin Li (beide Klavier) zudem Werke von Carl Maria von Weber, Joseph Horovitz und Olivier Messiaen.

Das Konzert findet im Bürgersaal des Rathauses Bickenbach statt (Darmstädter Str. 7). Ein barrierefreier Zugang ist vorhanden. Karten sind zu 15,- Euro, ermäßigt 10,- Euro erhältlich, Familien (zwei Erwachsene mit Kindern bis 18 Jahren) zahlen pauschal 20,- Euro.

Der Einlass zum Konzert ist eine halbe Stunde vor Beginn. Aktuelle Informationen und Eintrittskarten sind unter der Rufnummer 06257-919440 sowie unter info@kammerkonzerte-bickenbach.de erhältlich. Der Vorverkauf läuft ab sofort bei Spiel- und Schreibwaren Spreng in der Pfungstädter Str. 8 in Bickenbach, Tel. 06257-2168 sowie bei Gitarre und Saite in der Rodensteinstr. 13 in Bensheim, Tel. 06251-7057677. Am Veranstaltungstag sind die Verantwortlichen zusätzlich unter 0171-1728968 zu erreichen.

Auf eine Reise "Mit der Harfe um die Welt" nimmt Silke Aichhorn besonders Kinder mit, am Samstag, dem 20. April 2013 um 16 Uhr in einem Sitzkissen- und Mitmachkonzert.

"Musik für die Darmstädter Landgrafen und andere Fürsten" steht im Mittelpunkt in einer Bläserserenade. Die "Darmstädter Harmoniemusik" spielt am Samstag, dem 31. August um 18 Uhr Bearbeitungen von Mozarts Opern.

Zum 200. Geburtstag von Georg Büchner präsentieren Andreas Evers (Querflöte) und Stephan Schäfer (Gitarre) am Samstag, dem 26. Oktober 2013 um 17 Uhr Musik aus der Zeit des Jubilars und umrahmen damit die Lesung der Erzählung "Lenz".

*.pdf Einladung 5. März 2013

 

Staade Weisen
Tiroler Stubenmusik zum Advent

Alpenländische Volksmusik und Texte zum Advent Sunnblickler Stubenmusig und ihre Weisenbläser Ernst Buchholz (Lesung)
Samstag, 15. Dez. 2012, 16:00 Uhr

Am Samstag, dem 15. Dezember um 16 Uhr beschließen die Kammerkonzerte im Jagdschloss Bickenbach mit originaler Tiroler Volksmusik und Texten zum Advent ihr Jahresprogramm in der evangelischen Kirche Bickenbach. Darin werden wieder klassische Stubenmusik-Stücke in verschiedenen Besetzungen erklingen, gespielt mit den traditionellen Instrumenten Geige, Klarinette, Hackbrett, Tiroler Harfe, Gitarre, Akkordeon und Kontrabass. Hinzu kommen Blechbläser-Weisen für Flügelhörner, Posaune und Tuba sowie mehrstimmige Lieder in Tiroler Mundart zum Advent und für die "Staade Zeit".

Künstlerbild 

Schon in früheren Jahren konnte das aus Tirol und Hessen stammende Ensemble in Originaltrachten den Beweis antreten, dass es auch noch eine echte Volksmusik gibt. Außer den Spezialisten der Familie Hentschl singen und spielen wieder Absolventen und Freunde der Musikhochschule Frankfurt. Ergänzt wird die Musik durch Texte von Peter Rosegger und Lena Christ, gelesen von Ernst Buchholz.

Das Konzert wird keine Pause haben und ca. 75 Minuten dauern. Karten sind zu 15,- Euro, ermäßigt 10,- Euro erhältlich, Familien (zwei Erwachsene mit Kindern bis 18 Jahren) zahlen pauschal 20,- Euro.

Der Einlass zum Konzert ist eine halbe Stunde vor Beginn. Aktuelle Informationen und Eintrittskarten sind unter der Rufnummer 06257-919440 sowie unter info@kammerkonzerte-bickenbach.de erhältlich. Der Vorverkauf läuft ab sofort bei Spiel- und Schreibwaren Spreng in der Pfungstädter Str. 8 in Bickenbach sowie bei Gitarre und Saite in der Rodensteinstr. 107 in Bensheim. Die Veranstalter empfehlen, den Vorverkauf oder die Möglichkeit der Kartenreservierung zu nutzen. Am Konzerttag sind die Verantwortlichen zusätzlich unter 0171-1728968 zu erreichen.

Für dieses wie auch alle anderen Konzerte können übertragbare Gutscheine im Stile einer Eintrittskarte erworben werden. Vielleicht ein passendes Weihnachtsgeschenk für Verwandte, Freunde und Bekannte?!

*.pdf Einladung 19.11.2012

 

Octagon
Between The Times

44. Kammerkonzert in der ev. Kirche Bickenbach
Sonntag, 5. Aug. 2012, 17:00 Uhr

Einen faszinierenden Spannungsbogen zwischen mittelalterlicher Musik der Stauferzeit des 12./13. Jahrhunderts und dem Jazz des 20./21. Jahrhunderts schlagen die Musiker des Projektes "Between the Times" am Sonntag, dem 5. August um 17 Uhr in der evangelischen Kirche Bickenbach. Das Ensemble um den Heidelberger Lautenisten Johannes Vogt, der zusammen mit Katrin Armani (Gesang) und Knut Rössler (Saxophon) Stil- und Epochengrenzen überschreitet, gastiert auf Einladung der Kammerkonzerte im Jagdschloss Bickenbach e.V..

Die aktuelle CD (erschienen bei ACT) und das gegenwärtige Programm von "Between The Times" tragen den Titel "Octagon" und sind somit eng mit der Epoche der Staufer verbunden. Der Titel "Octagon" bezieht sich allgemein auf die bevorzugte Grundrissform der Stauferzeit, die sich besonders eindrucksvoll in dem ´Castel del Monte´ in Apulien zeigt. Diese "Steinerne Krone Apuliens" - eine Gründung des Hohenstaufer-Kaisers Friedrich II. - war nun auch der Aufnahmeort für die jüngste CD der Gruppe, von dem sich "Between The Times" inspirieren ließ. Obwohl die Musiker auf Melodien oder Fragmente aus dem 12. und 13. Jahrhundert zurückgriffen, sind diese Melodien in neue Zusammenhänge eingebunden und so die Musik in unserer Zeit angesiedelt.

Künstlerbild 

Geschichtsträchtige, mit vielen Vorstellungen verbundene Orte bilden von Anbeginn der mittlerweile 11-jährigen Zusammenarbeit die Inspirationsquelle für die Musikstücke von "Between The Times", in denen sich Alte Musik und Jazz begegnen. Der Heidelberger Jazz-Saxophonist Knut Rössler und der Heidelberger Lautenist Johannes Vogt bedienen sich hierbei historischer Kompositionen, die sie intelligent und respektvoll umformulieren. Sie bewegen sich mit ihrer Musik zwischen den Zeiten - manchmal steht das Jazzige im Vordergrund, manchmal die Alte Musik.

Wunderbar ergänzt wird der Klang der beiden Instrumentalisten durch den Gesang von Katrin Armani, deren höchst wandlungsfähige Stimme die alten Melodien mit großer Klarheit und Hingabe trägt, die aber auch gleichzeitig als Absolventin der Jazzabteilung der Musikhochschule Mannheim den Improvisationsanteil von "Between The Times" fantasievoll bereichert.

Der Begriff Crossover drängt sich zwar auf, doch erscheint er den Musikern zu oberflächlich. Ihr Ansinnen ist, "die Musik auf neue, aber respektvolle Art zum Glänzen zu bringen". Und dies gelingt ihnen perfekt: "Octagon" ist unter den ersten 20 Neuerscheinungen der Jazz-Charts vertreten und die Musikkritiker überschlagen sich mit Superlativen. Der Kulturspiegel ließ sich zu folgender Hymne hinreißen: "Unglaublich beeindruckend! Aus alter Musik und Jazz etwas Neues zu schaffen - das könnte Europas Beitrag zur Weiterentwicklung des Jazz sein."

Die ebenfalls bei ACT erschienene Vorgänger - CD (mit Miroslav Vitous) der Gruppe, bei der als Ausgangsmaterial französische Lautenmusik des 17. Jahrhunderts gewählt wurde, war von einem englischen Musikmagazin zur CD des Jahres erklärt worden.

Andere CDs der Gruppe beschäftigen sich mit nordischen Volksliedern (Early Songs, erschienen bei Upala) und sefardischer Musik (Bayer Records).

Das Konzert findet in der evanglischen Kirche Bickenbach statt (Jugenheimer Str. 2). Karten sind zu 15,- Euro, ermäßigt 10,- Euro erhältlich, Familien (zwei Erwachsene mit Kindern bis 18 Jahren) zahlen pauschal 20,- Euro.

Der Einlass zum Konzert ist eine halbe Stunde vor Beginn. Aktuelle Informationen und Eintrittskarten sind unter der Rufnummer 06257-919440 sowie unter info@kammerkonzerte-bickenbach.de erhältlich. Der Vorverkauf läuft ab sofort bei Spiel- und Schreibwaren Spreng in der Pfungstädter Str. 8 in Bickenbach, Tel. 06257-2168 sowie bei Gitarre und Saite in der Rodensteinstr. 107 in Bensheim, Tel. 06251-7057677. Am Veranstaltungstag sind die Verantwortlichen zusätzlich unter 0171-1728968 zu erreichen.

*.pdf Einladung 22.07.2012

 

Guitaromanie-Projekt
Lieder und Arien für den Salon

43. Kammerkonzert im Bürgersaal des Jagdschlosses Bickenbach
Sonntag, 22. Apr. 2012, 17:00 Uhr

Die Freunde des intimen kammermusikalischen Rahmens kommen beim 43. Kammerkonzert am Sonntag, dem 22. April um 17 Uhr im Bürgersaal auf Ihre Kosten. Das Guitaromanie-Projekt des Darmstädter Gitarristen André Cezanne, der hier in und als Begleitung von Ronny Rickfelder (Bariton) und Timo Jouko Herrmann (Violine) zu Gast sein wird, hat sich längst auch überregional einen Namen gemacht.

Die Künstler präsentieren Werke aus der Zeit um 1900 von bekannten und unbekannten Künstlern wie Franz Schubert, Anton Diabelli, Pierre Porro, Charles Doisy und Johann Baptist Gänsbacher. Nähere Informationen und Klangbeispiele finden sich unter www.guitaromanie.de, genauer: www.guitaromanie.de/ens_barvigit.html.

Die ersten Jahre des 19. Jahrhunderts wurden überschattet von den Wirren der Napoleonischen Kriege. Längst hatte das Bürgertum die gesellschaftliche Führung übernommen und zog sich, um die politischen und die Alltagssorgen für ein paar Stunden hinter sich lassen zu können, in die Privatheit des bourgeoisen Salons zurück. Hier wurde geplaudert, Kaffee oder Tee getrunken, Gedichte oder Szenen wurden rezitiert. Vor allem aber wurde musiziert. Hierzu entstanden ungezählte kammermusikalische Werke aller Art. Sehr beliebt waren Lieder und Bearbeitungen von Opernszenen und Arien für den "Hausgebrauch". Man trug diese auf den beliebten Instrumenten vor, zu denen in dieser Zeit besonders auch die "Guitarre" gehörte. Das musikalische Niveau auch unter Laienmusikern der bürgerlichen Gesellschaft war allgemein sehr hoch. Auch lud man sich Virtuosen ein, die einem in mitreißender Weise die neuesten Werke zu Gehör brachten.

In seinem Programm "Lieder und Arien für den Salon" hat sich das Guitaromanie-Projekt liebevoll einer Auswahl von Werken dieser Art angenommen. Die Musik wurde entstaubt und wird mit dem Esprit der Epoche auf historischen Instrumenten vorgetragen, was dem Zuhörer nahe legt, es dem Citoyen der Romantik gleich zu tun und sich zur Erholung akustisch in die wohlige Atmosphäre eines bürgerlichen Salons entführen zu lassen.

Das Konzert findet dann auch adäquat im Bürgersaal des Rathauses Bickenbach statt (Darmstädter Str. 7). Karten sind zu 15,- Euro, ermäßigt 10,- Euro erhältlich, Familien (zwei Erwachsene mit Kindern bis 18 Jahren) zahlen pauschal 20,- Euro.

Der Einlass zum Konzert ist eine halbe Stunde vor Beginn. Aktuelle Informationen und Eintrittskarten sind unter der Rufnummer 06257-919440 sowie unter info@kammerkonzerte-bickenbach.de erhältlich. Der Vorverkauf läuft ab sofort bei Spiel- und Schreibwaren Spreng in der Pfungstädter Str. 8 in Bickenbach, Tel. 06257-2168 sowie bei Gitarre und Saite in der Rodensteinstr. 107 in Bensheim, Tel. 06251-7057677. Am Veranstaltungstag sind die Verantwortlichen zusätzlich unter 0171-1728968 zu erreichen.

 

Giora Feidman Trio - "The Spirit of Klezmer"

42. Kammerkonzert in der ev. Kirche Bickenbach
!! Samstag !!, 11. Febr. 2012, 17:00 Uhr

Seit 14 Jahren sorgen die Kammerkonzerte im Jagdschloss Bickenbach für ein abwechslungsreiches und ausgewogenes kulturelles Programm an der nördlichen Bergstraße. Immer wieder sind es besondere Projekte und Glanzlichter, die das Publikum aus der Region und von weiter her anziehen.

Das Konzertjahr 2012 steht unter dem Eindruck von ungewöhnlich reizvollen Triobesetzungen. Den Auftakt macht ein veritabler Weltstar: Giora Feidman ist mit seinem Trio am Samstag, 11. Februar um 19 Uhr in der evangelischen Kirche Bickenbach zu Gast - übrigens zum zweiten Mal nach 2008.

Künstlerbild 

Das Trio mit Klarinette, Akkordeon und Kontrabass ist Feidmans "klassische" Besetzung. In dieser Formation gab er, von den USA ausgehend, der Renaissance der Klezmer-Musik entschiedene Impulse, und mit seinem Trio machte er den "Spirit of Klezmer" später auch in Deutschland bekannt. Klezmer-Lieder sind weit mehr als Musikstücke. Nicht nur die Melodien, sondern vor allem die emotionsbetonte Art und Weise der Interpretationen machen dieses Genre aus. Da wird die Seele zum Klingen gebracht - von der ersten bis zur letzten Sekunde.

Die exzellent aufeinander eingespielten Musiker treten miteinander in Wettstreit, treiben sich gegenseitig an, ergänzen, was der andere begann, pointieren, imitieren, konterkarieren die Sequenzen des Partnerinstruments - mit konzentrierter Ernsthaftigkeit und manchmal auch mit dem Schalk im Nacken. All jene, die dabei sein können, werden mitgerissen.

"Unser Trio bildet mit dem Publikum ein Quartett", sagt Feidman. "Und wenn Sie den Spirit des Saales einbeziehen, sind wir ein Quintett - in dieser Form nur einen Abend lang".

Das Repertoire des Trios ist vielschichtig. Im Mittelpunkt stehen traditionelle, von Giora Feidman arrangierte Klezmer-Weisen. Klassik, Jazz und folkloristische Stücke ergänzen das Programm. Natalie Böttcher (Akkordeon) und Guido Jäger (Kontrabass) bestechen als gefühlvolle Begleiter und immer wieder auch als großartige Solisten.

Karten sind zu 15, 30 und 45 Euro erhältlich, eine Ermäßigung von 5 Euro wird Vereinsmitgliedern, Kinder/Jugendlichen und Schwerbehinderten gewährt. Innerhalb der Preiskategorien herrscht freie Platzwahl, der Einlass ist eine Stunde vor Beginn. Aktuelle Informationen und Eintrittskarten sind unter der Rufnummer 06257-919440 sowie unter info@kammerkonzerte-bickenbach.de erhältlich.

Der Einlass ist ab 18:00 Uhr.

*.pdf Einladung 22.07.2012

 
 

„Staade Weisen“ - Tiroler Stubenmusik zum Advent

Volksmusikkonzert im Jagdschloss Bickenbach
Samstag, 10. Dez. 2011, 17:00 Uhr

Mit einem Nachmittag voll Tiroler Volksmusik und Texten zum Advent lassen die „Kammerkonzerte im Jagdschloss Bickenbach e.V.“ ihr abwechslungsreiches Programm dieses Jahres heiter-besinnlich ausklingen.

In dem Konzert am Samstag, dem 10. Dezember erklingen um 17.00 „Staade Weisen – alpenländische Texte und Volksmusik zum Advent“ in der evangelischen Kirche Bickenbach.

Es singen und spielen die „Sunnblickler Stubenmusig“ und ihre Weisenbläser in verschiedenen Besetzungen mit den traditionellen Instrumenten Geige, Klarinette, Flügelhorn, Posaune, Tuba, Hackbrett, Tiroler Harfe, Gitarre, Akkordeon und Kontrabass.

Künstlerbild 

Schon in früheren Jahren konnte das aus Hessen und Tirol stammende Volksensemble in Originaltrachten den Beweis antreten, dass es wahres Brauchtum und Volksmusik jenseits dumpfer Volkstümelei und volkstümlicher Schlagersendungen gibt. Außer den Spezialisten der Familie Hentschl singen und spielen wieder Absolventen und Freunde der Musikhochschule Frankfurt.

Ergänzt wird die Musik durch Lyrik und Prosa aus dem Alpenraum, gelesen von Ernst Buchholz.

 

„Lieder und Geschichten des Judentums“ mit Dany Bober

41. Kammerkonzert im Jagdschloss Bickenbach
Sonntag, 13. Nov. 2011, 17:00 Uhr

Nach langen Jahren endlich wieder einmal in Bickenbach wird der jüdische Musiker Dany Bober im 41. Kammerkonzert zu Gast sein.

Jüdische Kultur ist schon aufgrund ihrer unterschiedlichen geographischen und historischen Bezüge sehr vielschichtig. Dies gilt auch für die Musik. Mit dem Nationalsozialismus kam die Entwicklung jüdischer Lieder in Europa weitgehend zum Erliegen. Heute denken viele in diesem Zusammenhang sofort an Klezmer.

Dass jüdische Musik viel mehr beinhaltet, zeigen Dany Bober (Moderation, Gesang und Gitarre) und Frank-D. Koblinsky (Klavier und Vibraphon) auf vielfältige Weise.

Für ihren Vortrag haben Dany Bober und Frank-D. Koblinsky die in der Zeit der Weimarer Republik auf deutschen Kleinkunstbühnen beliebte Form des "Features" gewählt. Hierbei tragen die unterschiedlichsten Stilelemente wie Lieder, Berichte, Mundartgedichte und Humor zu einem kurzweiligen und doch informativem Abend bei. Von teilweise eigenen Vertonungen der Psalmen König David und Salomo führt ihr Programm über das babylonische Exil, die hellenistisch-römische Zeit und das mittelalterliche Spanien zu den jiddischen Volksweisen Osteuropas. Zwischen den Liedern erzählt Dany Bober die Geschichte, die den Rahmen zu den Liedern bildet. Anekdoten, Prosa und Gedichte aus dem jüdischen Frankfurt am Main und Berlin des 18ten und 19ten Jh. runden das Feature liebevoll-ironisch ab.

Dany Bober ist 1948 in Israel geboren. 1956 remigrierten seine Eltern mit ihm in die Geburtsstadt seines Vaters, Frankfurt am Main. Hier lernte er Anfang der 70er Jahre den Komponisten und Arrangeur (Studium der Kirchenmusik in Frankfurt/M. und Nizza) Frank -D. Koblinsky kennen, in Berlin geboren und in Frankfurt/M. aufgewachsen.

Die Veranstaltung findet am 13. November um 17 Uhr im Bürgersaal der Gemeinde in der Darmstädter Str. 7 im Rahmen des „Kultursommers Südhessen“ statt und wird gefördert vom Ministerium für Wissenschaft und Kunst und unterstützt von der Sparkassenstiftung Hessen-Thüringen.

Der Einlass ist ab 16:30 Uhr. Die Eintrittspreise entnehmen sie der Infobox links.

*.pdf Programm und Beschreibung 07.11.2011

 

„Addio Florida Bella“ – eine Madrigalkomödie über die Liebe

40. Kammerkonzert im Jagdschloss Bickenbach
!! Samstag !!, 18. Aug. 2011, 18:00 Uhr
!! Evangelische Kirche Bickenbach !!

Frühbarocke Vokalmusik mit dem Solistenensemble „teatro del mondo“ steht im 40. Kammerkonzert am Samstag, 13. August um 18 Uhr auf dem Programm. Die Sängerinnen und Sänger um den Cembalisten Andreas Küppers präsentieren in der evangelischen Kirche die Madrigalkomödie „Addio Florida Bella“.

Schon vor der Geburt der Oper um das Jahr 1600 gab es die so genannte Madrigalkomödie. In Form aufeinander folgender mehrstimmiger Gesänge wurde eine heitere Geschichte theatralisch erzählt und dargeboten.

Künstlerbild 

Daran anknüpfend präsentiert „Teatro del mondo“ ein eigenhändig zusammengestelltes Pasticcio mit den schönsten Liedern, Arien und Madrigalen über die Liebe aus Renaissance- und Barockzeit. Traurig, heiter, herzerweichend und verrückt. Unterschiedlichste Komponisten kommen dabei zu Wort: Von Orlando di Lasso bis Hanns Leo Hassler, von John Dowland bis Claudio Monteverdi – in Szene gesetzt von Jürgen Tamchina, dem bedeutenden Regisseur und Frankfurter Regieprofessor.

Die Sänger und Musiker von „teatro del mondo“ lernten sich größtenteils 2007 bei der internationalen Orfeo-Produktion der Musikhochschule Frankfurt am Main unter der Leitung von Gabriel Garrido, einem der führenden Monteverdi-Spezialisten, kennen und schätzen. Ihre gemeinsame Begeisterung für den Ensemblegesang und das Repertoire des Frühbarock ließ sie ein eigenes Ensemble gründen, das sich diesem Repertoire und insbesondere seiner historisch korrekten Interpretation annimmt. Den Schwerpunkt bilden hierbei die Umsetzung der mitteltönigen Stimmung und die daraus resultierenden Klangbesonderheiten. Der besondere Reiz des Ensembles liegt im jeweils speziellen Timbre der einzelnen Stimmen, die sich oft in Solopassagen präsentieren und trotzdem zu einem sehr homogenen und facettenreichen Tutti zusammenfinden. Jeder Einzelne ist seit Jahren auf die historische Aufführungspraxis von Barock- und Renaissancemusik spezialisiert und sowohl solistisch als auch im Ensemblebereich erfolgreich tätig. Dazu gehört auch die häufige Zusammenarbeit mit international renommierten Künstlern und Formationen, wie der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen, dem Vocalconsort Berlin, Le Concert Lorrain, Konrad Junghänel oder Hermann Max.

Es findet in der evangelischen Kirche Bickenbach statt (Jugenheimer Str. 2). Das Konzert findet im Rahmen des „Kultursommers Südhessen“ statt und wird gefördert vom Ministerium für Wissenschaft und Kunst und unterstützt von der Sparkassenstiftung Hessen-Thüringen.

Der Einlass ist ab 17:30 Uhr. Die Eintrittspreise entnehmen sie der Infobox links.

*.pdf Programm und Beschreibung 30.07.2011

*.pdf Einladung 27.07.2011

 

"Der Frühling in Sonatenform - Duoabend Violine und Klavier"

39. Kammerkonzert im Jagdschloss Bickenbach
!! Samstag !!, 16. Apr. 2011, 18:00 Uhr

Als Soireé wird das 39. Kammerkonzert am Samstag, 16. April um 18 Uhr mit Sonaten der Klassik und Romantik von Anna Göbel (Violine) und Vasilena Krastanova (Klavier) gestaltet. Außer der berühmten Frühlingssonate von Beethoven erklingen Werke von Edvard Grieg, Arcangelo Corelli und Georges Enescu.

Mit Beethovens Frühlingssonate hatte die Zusammenarbeit der beiden Nachwuchskünstlerinnen vor drei Jahren begonnen, als sie sich an der Robert-Schumann-Hochschule in Düsseldorf zum gemeinsamen Kammermusikstudium zusammenfanden. In zahlreichen Meisterkursen und Konzerten erarbeiteten sie sich ein Repertoire, bestehend aus wohlbekannten und auch selten zu hörenden Werken, denen sie durch historisch informierte Interpretationen gerecht werden.

Künstlerbild 

Das Konzert findet im Bürgersaal des Jagdschlosses Bickenbach statt, der Einlass ist ab 17:30 Uhr. Die Eintrittspreise entnehmen sie der Infobox links.

*.pdf Einladung 14.02.2011

 

„Die romantische Gitarre“

38. Kammerkonzert im Jagdschloss Bickenbach
Sonntag, 20. Febr. 2011, 17:00 Uhr

Wegen der bedauerlichen Grippeerkrankung von Gitarrist André Cezanne, dem wir von hier aus Gute Besserung wünschen, müssen wir morgen das Programm ändern.

Stefan Hladek hat sich dankenswerterweise bereit erklärt, zusammen mit Horst Schäfer ein Programm mit ausgewählter Musik und Literatur des Barockzeitalters zusammenzustellen und morgen als ebenbürtigen Ersatz zu präsentieren. Nähere Informationen entnehmen sie bitte diesem Dokument.

Wir versuchen das ursprünglich geplante Duo-Programm der Gitarristen nächstes Jahr nachzuholen.

Für Karteninhaber und Vorbesteller gilt folgende Regelung:

- Gekaufte und vorbestellte Karten sind morgen uneingeschränkt gültig.
- Gekaufte Karten können zurückgegeben oder gegen Karten für zukünftige Konzerte oder Gutscheine getauscht werden.
- Vorbestellte Karten können entweder abbestellt werden (Mail oder 06257-919440) oder gehen bei Nichtabholung kurz vor dem Konzert in den freien Verkauf.


Wegen der Umstände bitten wir schon jetzt um Nachsicht, dass es eine geringfügige Verzögerung des Konzertbeginns geben kann.


Ursprüngliche Bekanntmachung

Es waren schon tolle Zeiten zu Anfang des 19. Jahrhunderts, als die "Guitare" zum Lieblingsinstrument des aufstrebenden Bürgertums avancierte. Mit ihrem intimen Klangcharakter war sie wie geschaffen für die Salons der gehobenen Häuser, in die sich der europäische Citoyen vor den Wirren des Napoleonischen Zeitalters zurückzog.

Künstlerbild 

Wer den gestrigen Opernabend noch einmal in Erinnerung rufen wollte, musste schon selbst zum Instrument greifen und so entstand eine unüberschaubare Zahl von Potpourris, Variationswerken und Fantasien über beliebte Opernarien vor allem des in ganz Europa gefeierten Gioacchino Rossini. Neben dem enthusiastischen Dilettanten versorgten aber auch die ersten reisenden Virtuosen vom Range eines Niccolò Paganini, der selbst leidenschaftlich gern Gitarre spielte, die Bürgerhäuser mit der neuesten Musik aus ganz Europa. Mit der Leichtigkeit ihres Spiels und ihrer atemberaubenden Fingerfertigkeit setzten sie ihre Zuhörer in Erstaunen und spornten sie an, es ihnen gleich zu tun. Kurzum Musik stand im Zentrum des kulturellen Lebens und mit ihr die Gitarre. Ihre Verbreitung gewann solche Ausmaße, dass sich Zeitgenossen bemüßigt sahen, jene Begeisterung für die Gitarre mit dem leicht ironischen Begriff der "Guitaromanie" zu belegen. Um den Zauber dieser Epoche und ihrer Musik in unsere Zeit zu transformieren, rief André Cezanne 2005 das Guitaromanie-Projekt ins Leben. Verschiedene Ensembles musizieren auf historischen Instrumenten im "Sound" dieser Zeit. Die ganze farbenreiche Palette der Gitarrenmusik und ihrer gerühmten aber leider in Vergessenheit geratenen Komponisten wird hier endlich wieder lebendig und dem Dunkel der Geschichte entrissen.

Künstlerbild 

Die erfahrenen Musiker bewegen durch die Frische ihres Vortrags, der dem Geist der damaligen Zeit verpflichtet, aber vom Staub des Musealen befreit ist. Tauchen Sie ein in eine Welt voller romantischer Poesie, genießen Sie ein unvergessliches Hörerlebnis.

Das Konzert findet im Bürgersaal des Jagdschlosses Bickenbach statt, der Einlass ist ab 16:30 Uhr. Die Eintrittspreise entnehmen sie der Infobox links.

*.pdf Einladung 14.02.2011

 

„Von Barock bis Salopp“

34. Kammerkonzert im Jagdschloss Bickenbach
Samstag, 20. Febr. 2010, 19:30 Uhr

Das 34. Kammerkonzert am Samstag (!), dem 20. Februar 2010 um 19.30 Uhr bringt für viele Musikkenner ein Wiedersehen mit dem Adelphikon-Ensemble. Dieses „geschwisterliche“ Ensemble setzt sich aus einigen Mitgliedern der äußerst musikalischen Familie Krämer (Seeheim) zusammen, die in Bickenbach nun schon mit der nächsten Generationen auftreten. Unterstützt werden Elisabeth Blattert-Krämer (Querflöte/Alt-Blockflöte/Klavier), Maria Sue Krämer (Oboe/Englisch Horn), Cäcilia Krämer (Oboe/Englisch Horn) sowie die Nachwuchskünstler Lorenz Blattert (Klavier) und Johanna Blattert (Alt-Blockflöte) von Heike Städter (Fagott) und Hellena Eun-Jin Jung (Klavier).

Auf dem Programm stehen selten zu hörende Werke vom Barockzeitalter bis zur Romantik von Komponisten wie Michael Haydn, Wolfgang Amadeus Mozart, Johannes Brahms und anderen, die die beteiligten Instrumente in immer neuen reizvollen Kombinationen vorstellen.

Das Konzert findet im Bürgersaal des Jagdschlosses Bickenbach statt, der Einlass ist ab 18:30 Uhr. Die Eintrittspreise entnehmen sie der Infobox links.

Nach den Erfahrungen der letzten Konzerte empfehlen die Veranstalter dringend, den Vorverkauf oder die Möglichkeit der Kartenreservierung zu nutzen. Auch am Konzerttag erreichen Sie die Verantwortlichen noch unter 0171-1728968.

*.pdf Einladung und Programm 26.01.2010


 

„Hommage à Gershwin“

33. Kammerkonzert im Jagdschloss Bickenbach
7. Febr. 2010, 19 Uhr

In Zusammenarbeit mit dem Arbeitskreis Kultur der Gemeinde veranstalten wir im Jagdschloss Bickenbach das 33. Kammerkonzert am Sonntag, dem 7. Februar 2010 um 19 Uhr. Unter dem Titel „Hommage à Gershwin“ präsentieren Esther Lorenz (Gesang) und Thomas Bergler (Klavier) ein Liedprogramm des populären amerikanischen Komponisten.

George Gershwin (1898-1937), vor allem bekannt durch seine Volksoper "Porgy and Bess" oder die "Rhapsody in Blue", hat in den zwei Jahrzehnten seiner Schaffenszeit unzählige Musicals und Broadway-Shows geschrieben. Aus diesem reichen Fundus hat Esther Lorenz (Gesang) ein Programm zusammengestellt, das die vielen Seiten Gershwins zeigt – die Melancholische, Lustige, Temperamentvolle und Sanfte. Es sind Melodien wie „Summertime“, die nicht nur von Filmstars wie Fred Astaire und Ginger Rogers getanzt wurden, sondern die auch als Jazzstandards Vorlage unzähliger individueller Improvisationen wurden. Lieder wie "Someone to watch over me" und "Swanee" sind zu hören, genauso wie Auszüge aus "Porgy and Bess", der Oper, die man zu ihrer Entstehungszeit verkannte. Esther Lorenz erzählt in ihrer begleitenden Moderation von den Anfängen des Sohnes russischer Einwanderer, seiner Liebe zum Jazz, dem Konflikt als klassischer Komponist anerkannt zu werden und gleichzeitig seiner Liebe zum Broadway treu zu bleiben.

Esther Lorenz stammt aus Berlin und studierte dort an der Hochschule der Künste. Sie wurde ebenfalls durch ihre Konzerte mit hebräischen, spanischen und brasilianischen Liedern bekannt. Thomas Bergler lebt als Klavierpädagoge in Bad Homburg. Die Künstler arbeiten seit einigen Jahren zusammen und sind in ganz Deutschland auf Tournee.

Künstlerbild  Künstlerbild

Das Konzert findet im Bürgersaal des Jagdschlosses Bickenbach statt, der Einlass ist ab 18:30 Uhr. Die Eintrittspreise entnehmen sie der Infobox links.

*.pdf Einladung und Programm 26.01.2010

 

"Spanische Saiten" – Musik aus dem Umfeld der Alhambra

32. Kammerkonzert im Jagdschloss Bickenbach
20. Sept. 2009, 17 Uhr

zum Abschluss des Kultursommers Südhessen am Sonntag, dem 20. September 2009 um 17 Uhr ziehen die Kammerkonzerte im Jagdschloss Bickenbach spanische Saiten auf. In einem Solorecital stellt die renommierte Frankfurter Gitarristin Heike Matthiesen Werke aus dem Umfeld der Alhambra von Komponisten wie Fernando Sor, Francisco Tarrega, Isaac Albeniz und Enrique Granados und anderen vor. Ausgehend von Bearbeitungen der Musik Wolfgang Amadeus Mozarts, Ludwig van Beethovens und Frederic Chopins schlagen die Kompositionen einen Bogen zur folkloristisch inspirierten Musik Spaniens.

Künstlerbild

Heike Matthiesen gehört zu den führenden deutschen Gitarristen. Die Presse stellt immer wieder ihre Virtuosität und Spielfreude in Kombination mit charismatischer Bühnenpräsenz heraus. Zunächst als Pianistin ausgebildet, wechselte sie erst mit 18 zur Gitarre und begann bereits ein Jahr später ihr Studium an der Musikhochschule Frankfurt. Prägende Lehrerpersönlichkeit wurde Pepe Romero, der sie über mehrere Jahre als Meisterschülerin unterrichtete. Zusätzlich besuchte sie zahlreiche Meisterkurse, unter anderen bei Manuel Barrueco, David Russel, Roland Dyens, Alvaro Pierri und Leo Brouwer. Neben ihrer solistischen Tätigkeit tritt Heike Matthiesen auch immer wieder in Kammermusikbesetzungen auf und ist seit 1997 der Villa Musica Mainz eng verbunden. Sie trat mit Los Romeros auf und nahm 2005 eine CD mit dem Spanish Art Guitar Quartet auf. Internationale Verpflichtungen führten sie in fast alle europäischen Länder sowie in die USA, nach Japan und China.

Das Konzert findet am Sonntag, dem 20. September 2009 um 17 Uhr im Bürgersaal des Jagdschlosses Bickenbach statt, der Einlass ist ab 16:30 Uhr. Die Eintrittspreise entnehmen sie der Infobox links. Den Getränkeausschank in der Pause übernimmt wieder der Arbeitskreis für die Kirchensanierung der evangekischen Stephanskirche in Bickenbach.

Die Konzerte finden im Rahmen des „Kultursommers Südhessen“ statt und werden gefördert vom Ministerium für Wissenschaft und Kunst und unterstützt von der Sparkassenstiftung Hessen-Thüringen.

*.pdf Einladung und Programm 04.07.2009


 

"Barocke Saiten" – Musik für Cembalo solo

31. Kammerkonzert im Jagdschloss Bickenbach
26. Juli 2009, 17 Uhr

Die renommierte Cembalistin Wiebke Weidanz präsentiert dann eine Auswahl bedeutender Werke von internationalen Komponisten wie Johann Jakob Froberger, William Byrd, Peter Philips, Jan Pietersson Sweelinck, Georg Friedrich Händel und Johann Sebastian Bach. Das genaue Programm entnehmen Sie bitte der beigefügten Einladung.

Künstlerbild

Wiebke Weidanz studierte Cembalo und Hammerflügel bei Harald Hoeren in Frankfurt und Kenneth Gilbert am Mozarteum Salzburg. Im Jahre 2000 wurde sie „Bachpreisträgerin 2000“ des Bach-Wettbewerbs Leipzig, wo sie außerdem mit dem Publikums- und dem Orchesterpreis ausgezeichnet wurde. Es folgten Rundfunk- und CD-Produktionen, Konzerte führten sie zu internationalen Festivals in ganz Europa, nach New York und Japan. Sie spielt zusammen mit den führenden Ensembles wie dem Freiburger Barockorchester, der Akademie für Alte Musik Berlin und Concerto Köln, arbeitet seit einiger Zeit regelmäßig als Assistentin für René Jacobs. Zudem hat sie einen Lehrauftrag für Cembalo an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Frankfurt. Als Mitglied des Ensemble Mediolanum war Wiebke Weidanz schon zweimal in Bickenbach zu Gast.

Das Konzert findet am Sonntag, dem 26. Juli 2009 um 17 Uhr im Bürgersaal des Jagdschlosses Bickenbach statt, der Einlass ist ab 16:30 Uhr. Die Eintrittspreise entnehmen sie der Infobox links. Den Getränkeausschank in der Pause übernimmt wieder der Arbeitskreis für die Kirchensanierung der evangekischen Stephanskirche in Bickenbach.

Die Konzerte finden im Rahmen des „Kultursommers Südhessen“ statt und werden gefördert vom Ministerium für Wissenschaft und Kunst und unterstützt von der Sparkassenstiftung Hessen-Thüringen.

*.pdf Einladung und Programm 04.07.2009


 

"Bickenbach Saitenweise" mit Violine und Klavier
Saiten der Klassik und Romantik

30. Kammerkonzert im Jagdschloss Bickenbach
21. Juni 2009, 17 Uhr

Die Kammerkonzerte im Jagdschloss Bickenbach laden zum 30. Kammerkonzert ein, das als erstes der drei diesjährigen Konzerte im Rahmen des Kultursommers Südhessen am Sonntag, dem 21. Juni 2009 stattfindet.

Mit „Saiten der Klassik und Romantik“ gastiert ein junges Künstlerduo, das pünktlich zum Sommeranfang ein naturbetontes Programm mit der berühmten „Frühlingssonate“ für Violine und Klavier und der Klaviersonate mit dem Beinamen „Pastorale“ von Ludwig van Beethoven sowie spätromantischen Werken von Edvard Grieg, Peter I. Tschaikowsky und Johannes Brahms präsentiert.

Künstlerbild Künstlerbild

Frederic Mörth (Violine) und Eva Schaumkell (Klavier), beide Jahrgang 1989, stammen aus dem Rhein-Main-Gebiet, studierten schon an den Konservatorien in Wiesbaden bzw. Mainz, trafen sich aber erstmals beim Studium an der renommierten Guildhall School of Music and Drama in London. Seitdem konzertieren sie europaweit zusammen. Eva Schaumkell war bereits im vergangenen Jahr mit einem fulminanten Klavierrecital bei den Kammerkonzerten zu hören.

Das Konzert findet am Sonntag, dem 21. Juni 2009 um 17 Uhr im Bürgersaal des Jagdschlosses Bickenbach statt, der Einlass ist ab 16:30 Uhr. Die Eintrittspreise entnehmen sie der Infobox links. Den Getränkeausschank in der Pause übernimmt wieder der Arbeitskreis für die Kirchensanierung der evangekischen Stephanskirche in Bickenbach.

Die Konzerte finden im Rahmen des „Kultursommers Südhessen“ statt und werden gefördert vom Ministerium für Wissenschaft und Kunst und unterstützt von der Sparkassenstiftung Hessen-Thüringen.

*.pdf Einladung und Programm 16.06.2009


 

"Bickenbach Saitenweise"

29. Kammerkonzert im Jagdschloss Bickenbach
25. Januar 2009, 17 Uhr

Ja, Sie lesen richtig: parallel zum beliebten örtlichen Magazin "Bickenbach Seitenweise" möchten wir Ihnen dieses Jahr Kammermusik mit dem Schwerpunkt Saiteninstrumente präsentieren.

Den Anfang macht am 25. Januar 2009 das "Harfentrio Saitenwege" im 29. Kammerkonzert im Jagdschloss Bickenbach. Gabriele Emde-Hauffe, die ab diesem Jahr außer in Darmstadt auch in Bickenbach unterrichtet, Sigrid Haselmann und Carola Pinder taten sich nach langjähriger Freundschaft i Sommer 2006 zusammen, um auch gemeinsam zu musizieren. Die aus unterschiedlichen Stilrichtungen kommenden Harfenistinnen verinden auf diesem Wege ihr Können in kreativer Weise. Es entsteht eine Programm- und Klangvielfalt der besonderen Art. So konzentriert das Trio mit Harfenmusik von der Renaissace bis zur Moderne.

Das Konzert findet am Sonntag, dem 25. Januar 2009 um 17 Uhr im Bürgersaal des Jagdschlosses Bickenbach statt, der Einlass ist ab 16:30 Uhr. Die Eintrittspreise entnehmen sie der Infobox links. Den Getränkeausschank in der Pause übernimmt wieder der Arbeitskreis für die Kirchensanierung der evangekischen Stephanskirche in Bickenbach.

*.pdf Einladung und Programm 02.02.2009


 
nach oben
© 2009 .:hf:. KKiJB Bickenbach Impressum